Allgemein
0

Danilo Pockrandt macht sich auf „Umgebungssuche“

„junges museum“ präsentiert neue Ausstellung vom 29. Oktober bis 26. November

Das „junge museum“ zeigt eine neue Ausstellung: Vom 29. Oktober bis zum 26. November sind dort (auf dem Kulturhof hinter dem Kulturzentrum August Everding) Werke von Danilo Pockrandt zu sehen. „Umgebungssuche“ lautet der Titel der Ausstellung, die mit einer Vernissage am Donnerstag, dem 29. Oktober, ab 18 Uhr beginnt. Die Präsentation endet am 26. November mit einem Treffen mit dem Künstler ebenfalls ab 18 Uhr.

Führungen für interessierte Gruppen durch die Ausstellung werden nach Voranmeldung donnerstags ab 18 Uhr angeboten. Die Kosten betragen 2,50 Euro pro Person. Führungen für Schulklassen finden von Montag bis Freitag vormittags statt (auch nur nach Voranmeldung. Die Kosten liegen ebenfalls bei 2,50 Euro pro Person.

Danilo Pockrandt ist Bildsprachler. Seine großformatigen Zeichnungen sind stille Räume. Sie übersetzen Geschehnisse in feine Strukturen, die jede Aufgeregtheit aussparen. Sie wollen sezieren, sich behutsam den Bildmotiven annähern.

Als Illustrator ist Pockrandt genauer Beobachter. Die Qualität seiner Illustrationen liegt in der Veranschaulichung von großen und kleinen Gefühlen, humorvollen Begebenheiten, berührenden Szenen und dem Farbenspiel. Pockrandt Arbeiten basieren auf selbstverfassten literarischen Texten. Am Text entzündet sich der Gedanke zum Motiv. Die Typographie der Texte ist unaufgeregt, auf ein Minimum reduziert.

Von dort ist es für Pockrandt ein logischer Schritt, sich in neuer, überraschender Weise mit dem Buch als künstlerischem Medium zu beschäftigen. So schafft er seine Künstlerbücher: hybride Buchformen zwischen Bildessay und assoziativem Diskurs, die die Grenzen des Mediums Buch neu ausloten.

Danilo Pockrandt wurde 1981 in Bottrops Partnerstadt Merseburg geboren. Von 2001 bis 2008 studierte er die Bildenden Künste an der Hochschule für Kunst und Design in Halle an der Saale. 2008 legte er das Diplom im Fachbereich Buchkunst ab. Er erhielt 2009 den 1. Preis im Lyrikwettbewerb „7 Minuten Leidenschaft“, 2010 das Sonneck-Stipendium für Literatur und 2011 ein Residenzstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf.

Teilen:
  • googleplus
  • mail

Autor: Hel

0 Kommentare

Kommentar verfassen


Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *